Kodex zum goldenen Erbe


Grundlagen

Anhänger des goldenen Erbes sind elementtreu, ohne die Weltenkinder, die Quihen’Assil, zu verehren oder ihnen zu huldigen.
Die Elemente sind eigene Grundfesten der Schöpfung, die Weltenkinder sind nur Geschöpfe, die an Macht gekommen sind.
Der Gedanke der Eigenverantwortung und der Verantwortung dem Erbe gegenüber sind ihre Ideale. Sie sind für all ihr Handeln und ihren auf Mitraspera erlangten Stand eigens verantwortlich. Das Gleichgewicht des Weltengefüges muss wieder hergestellt werden.
Dazu muss der Zweifel an der Vollständigkeit der Schöpfung getilgt werden und die Vernichtung der Schöpfung die nicht sein darf, der Verfemten, ist das höchste Ziel.


Beweggründe

- Eigenverantwortung, keine Fremdbestimmung durch die Quihen’Assil.
- Das Land ist unser rechtmäßiges Erbe, aber wir werden bevormundet und geopfert wie ihre Spielfiguren (durch die Quihen’Assil).
- Wir müssen uns das Wissen und die Macht selbst nehmen und erarbeiten, denn es ist unser Erbe. Dazu müssen wir die Wahrheit erkennen und nicht blind dem Glauben der Weltenkinder folgen.
- Das Erbe ist Wohlstand und Reichtum, Einfluss und Macht, Sicherheit und Entwicklung, denn auf Mythodea herrscht kein Mangel.


Grußformel

“Matha ett Indura” - Erkenntnis und Wahrheit


Verhaltensregeln

- Ehre die Elemente
- Hinterfrage die Entscheidungen der Quihen’Assil oder deren Vertretern auf Mythodea
- Ehre die Schöpfung
- Lerne aus dem Schicksal unserer Vorfahren, den alten Herrschern
- Trage dein Bekenntnis zum goldenen Erbe offen an Unkundige heran


Wegweiser des goldenen Erbes

Lazantin Gredorn, Erzkanzler der Akademie zu Kelemthal
Cho’wa el Abar’Raine, Vogt zu Münzquell

FORUM

ORGA-Kontaktformular